Skip to main content

Nagelpilz-Behandlung: Was ist eigentlich Nagelpilz?

Bei Nagelpilz, aus medizinischer Sicht auch als Onychomykose (Onycho = Nagel und Mykose = Pilzerkrankung) genannt, handelt es sich um eine Pilzinfektion der Fußnägel. In der Regel entsteht er durch sogenannte Fadenpilze, die auch als Dermatophyten bezeichnet werden. Eher seltener entsteht Nagelpilz durch Hefe- oder Schimmelpilze. Die Erkrankung muss ärztlich diagnostiziert werden. Denn sie ist, im Vergleich zu Fußpilz, deutlich komplizierter und auch langwieriger. Wenn der betroffene Nagel nicht passend behandelt wird, kann er durch den Pilz komplett zerstört werden und auch die benachbarten Nägel befallen. Dies sieht zum einen unschön aus und kann teilweise auch sehr starke Schmerzen verursachen, die das Gehen beeinträchtigen. Daher ist eine medizinische Nagelpilz-Behandlung in vielen Fällen sehr wichtig.


Zu welchem Arzt muss ich mit Nagelpilz gehen?

Wenn bemerkt wird, dass bei einem selber Nagelpilz entstanden ist, schämen sich viele Menschen und gehen nicht zum Arzt. Dies ist allerdings der falsche Schritt, da er sich so weiter verbreiten und den Nagel zerstören kann. Wenn es sich noch um eine harmlose Erkrankung handelt, kann es auch reichen, spezielle Mittel aus der Apotheke zu verwenden. Ist diese allerdings schon fortgeschritten, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden. Zunächst kann der Hausarzt helfen und ansonsten überweist er den Patienten zu einem Dermatologen (Hautarzt).


Wie wird Nagelpilz behandelt?

Wenn die Behandlung zu Hause mit einem sogenanntem Antimykotikum nicht erfolgreich war, wird der Arzt einen Abrieb des betroffenen Nagels nehmen und diesen dann in einem Labor mikrobiologisch untersuchen lassen. Zumeist wird dieser Schritt unternommen, wenn der Pilz sehr hartnäckig ist und keine anderen Maßnahmen erfolgreich waren. Eine medizinische Behandlung ist vor allem dann notwendig, wenn der Pilz immer wieder kehrt und somit keine komplette Ausheilung möglich ist.


Wie lange dauert die Nagelpilz-Behandlung?

In vielen Fällen kann die Nagelpilz-Behandlung sehr lange dauern. Somit muss damit gerechnet werden, dass sie auch mehrere Monate in Anspruch nimmt. Ist er „besiegt“ kann der Nagel wieder gesund nachwachsen. Je eher mit der Nagelpilz-Behandlung begonnen wird, desto schneller kann er logischerweise auch geheilt werden. Zudem wird ein Ausbreiten vermieden.


Wie kann ich vermeiden, dass ich Nagelpilz bekomme?

Um zu verhindern, dass Nagelpilz überhaupt erst entsteht, können einige Dinge unternommen werden. Zunächst ist es wichtig, dass die Füße und auch die Fußnägel selbst regelmäßig gewaschen und gepflegt werden. Nach dem täglichen Waschen sollten sie zudem auch gründlich abgetrocknet werden, insbesonderen in den Zehen-Zwischenräumen. In öffentlichen Bädern oder Umkleidkabinen sollten stets Badeschuhe getragen werden. Wichtig ist auch, dass die Strümpfe und Handtücher immer bei mindestens 60 Grad Celsius gewaschen werden.

Gerade Letztere sollten idealerweise nur von einem selber genutzt werden. Vorteilhaft ist auch, wenn die Socken und Schuhe atmungsaktiv sind. Erstere sollten jeden Tag gewechselt werden, um Nagelpilz zu vermeiden. Somit wird also klar, dass es gar nicht schwer ist, Nagelpilz zu vermeiden, wenn diese einfachen Dinge beherzigt werden.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf http://www.nagelpilz-behandlung.com.